Finanzordnung

Inhalt der Finanzordnung

 

Die Finanzordnung umfasst  in Ergänzung  zur Vereinssatzung die Beitragsordnung, die Richtlinien für eine ordnungsgemäße Buchhaltung, die Verwendung von Beitragseinnahmen, Einnahmen aus Wirtschaftsbetrieb und Spenden. Sie ist gültig für den Verein und alle Abteilungen einschließlich der Sportjugend  im TSV Much.

Bei der Abfassung der Finanzordnung wird auf eine Unterteilung in maskulin/feminin verzichtet, was ausschließlich der Vereinfachung des Textes und nicht der Diskreditierung eines Geschlechtes dient. Außerdem wird die Verfügungsberechtigung über Ausgaben auf Vorstandsebene und Abteilungsebene geregelt.

Der Schatzmeister erstellt für den Verein jährlich einen Finanzplan. Im Finanzplan werden alle zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben des folgenden Jahres dargestellt. Dazu melden die Abteilungen rechtzeitig vor der letzten Vereinsratssitzung die Kosten für größere Anschaffungen und Veranstaltungen beim Vorstand an, der darüber entscheidet.

Auf der Grundlage der Abteilungsergebnisse des Vorjahres stellen die Abteilungsleiter auf der ersten Vereinsratssitzung des neuen Jahres die zur Verbesserung des Ergebnisses von ihnen ergriffenen oder geplanten Maßnahmen vor.

1. BEITRAGSORDNUNG (§ 12, Abs. 8 der Satzung des TSV Much 1913 e.V.)

Die Aufnahmegebühr beträgt unabhängig vom Eintrittsalter 10,00 € pro Person und wird zusammen mit dem ersten Mitgliedsbeitrag erhoben.

Grundbeiträge (§ 12, Abs. 1 der Satzung)

Folgende Mitgliedsbeiträge gelten seit dem 01.01.2010:

Mitglieder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres (jährlich)

68,00 €

Mitglieder bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres (jährlich)

74,00 €

Mitglieder ab 18 Jahren (jährlich)

98,00 €

Eltern- und Kindturnen

 

Elternteil (jährlich)

54,00 €

Kind (jährlich)

48,00 €

Der Beitrag für inaktive Mitglieder beträgt (jährlich)

30,00 €

Ehrenmitglieder sind beitragsfrei

 

Maßgeblich ist das Beitragsjahr, das auf das Ereignis folgt.

Gezahlte Beiträge werden bei Vereinsaustritt nicht erstattet.

Sonderbeiträge (§12, Abs. 2 & Abs. 5 der Satzung)

 

In einzelnen Fällen werden Sonderbeiträge (Abteilungsbeiträge) erhoben. Einzelheiten hierzu können in der Geschäftsstelle bzw. bei den Abteilungs- und Übungsleitern erfragt werden.

Beitragsvergünstigungen

-       Sind beide Erziehungsberechtige Vereinsmitglied, so besteht ab dem zweiten Kind unter 18 Jahren Beitragsbefreiung.

-       Sind zwei Kinder einer Familie bis einschließlich 17 Jahren Mitglied im TSV Much 1913 e.V., so sind alle weiteren Kinder unter 17 Jahren beitragsfrei.

-       Während des Freiwilligen Sozialen Jahres ist die Mitgliedschaft beitragsfrei, sofern dieser Zeitraum der Geschäftsstelle mitgeteilt und amtlich bescheinigt wird.

-       Für Berechtigte nach dem sog. „Bildungs- und Teilhabepaket (Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben)“ erfolgt die Abrechnung mit dem zuständigen Sozialamt.

-       Inhaber des Mucher Passes erhalten eine Beitragsermäßigung von 50% des jeweiligen Jahresbeitrages.

HINWEISE ZUM EINZUG DER BEITRÄGE

Die Teilnahme am SEPA Lastschriftverfahren ist verpflichtend. Dies gilt auch für Sonderbeiträge (z.B. Abteilungsbeiträge). Die Beiträge werden zum 01.02. und 30.06. des Jahres von dem im Aufnahmeantrag angegebenen Konto abgebucht. Bei Änderung der Bankverbindung ist der Kontoinhaber verpflichtet dies der Geschäftsstelle mitzuteilen. Wird der Lastschriftbeleg vom bezogenen Kreditinstitut mangels Deckung oder wegen nicht mitgeteilter Änderung der Bankverbindung nicht eingelöst werden die entstandenen Kosten dem Mitglied berechnet.

Ansprechpartner in allen Beitragsfragen ist die Geschäftsstelle des TSV Much 1913 e.V.:

Kirchplatz 3, 53804 Much

Tel. 02245/9119331

2. BUCHHALTUNG

Die Buchhaltung muss den gesetzlichen Bestimmungen genügen und erfolgt unter

kaufmännischen Regeln „Vereine und Steuern“ nach dem Einnahme-Überschussverfahren. Die Jugendkasse ist Bestandteil der Hauptbuchhaltung. Zum Stichtag 31.12. muss ein Jahresabschluss erstellt werden, welcher Grundlage für die Steuererklärung ist.

Der gesamte Zahlungsverkehr wird über Vereinskonten abgewickelt. Die Sportabteilungen unterhalten weder eigene Konten noch eigene Kassen. Die Abteilung Sportjugend im TSV Much unterhält eine eigene Kasse mit eigenem Kassenwart. Die verwalteten Mittel bleiben Vereinseigentum. Die Kasse wird wie die Hauptkasse von den Kassenprüfern jährlich geprüft. Ebenfalls geprüft wird das Kassenbuch der Barkasse, welches sich in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle befindet.

3. EINNAHMEN

Die Einnahmen sind aufzuteilen nach:

-       Beitragseinnahmen

Mitgliedsbeiträge, Sonderbeiträge und Aufnahmegebühren werden entsprechend des Mitgliederbestandes den Abteilungen gut geschrieben.

-       Einnahmen aus Wirtschaftsbetrieb

Die Einnahmen werden dem Ausrichter der Veranstaltung gutgeschrieben. Hierunter fallen alle Einnahmen aus Sportveranstaltungen, Kursen, Wettkämpfen, kulturellen und geselligen Veranstaltungen.

-       Spenden

Spenden jeglicher Art sind auf das Vereinskonto einzuzahlen und als Spende zu deklarieren. Der Spender erhält auf Anforderung eine Spendenbescheinigung. Barspenden sind abzulehnen, Sachspenden sind zulässig, führen aber nicht zu einer Spendenbescheinigung. Der Verwendung von Spenden muss der Vorstand zustimmen, weil der Zusammenhang zwischen Spende und Verwendung zweckgebunden und eindeutig erkennbar sein muss. Spenden werden den Abteilungen zugeordnet, soweit eine eindeutige Zuordnung erkennbar ist.

-       Zuschüsse

Zuschüsse von Institutionen sind entsprechend  ihrer Bestimmung dem Verein oder den Abteilungen zuzuordnen. Dies gilt besonders für Übungsleiterzuschüsse, Investitionszuschüsse für Sportgeräte und Krankenkassenzuschüsse.

4. AUSGABEN

Sämtliche Ausgaben erfolgen gemäß der Satzung, der Finanzordnung und den gesetzlichen Bestimmungen. Ausgaben dürfen nur vom Vorstand und den Abteilungsleitern getätigt werden. Mitglieder und Übungsleiter haben keine Berechtigung Ausgaben zu tätigen. Sämtliche Ausgabenbelege sind mit dem Namen der Abteilung, dem Verwendungszweck und der Unterschrift der Abteilungsleitung oder des Vorstands unverzüglich dem/der Schatzmeister/in einzureichen. Für Veranstaltungen ist eine Abrechnung gemäß Formblatt vorzunehmen.

Befugnis für Einzelausgaben (im Quartal):

-       Abteilungsleiter dürfen Einzelausgaben tätigen, welche 500.- € nicht überschreiten

-       Einzelausgaben, die 500.- € überschreiten können nur nach Vorstandsbeschluss ausgegeben werden

5. VERGÜTUNGEN FÜR ÜBUNGSLEITER

Übungsleiter und Gruppenhelfer erhalten Vergütungen gemäß Übungsleiter- vertrag für geleistete Übungsstunden an den zugeteilten Übungsorten. Anfahrtszeiten und Vorbereitungszeiten werden nicht vergütet. Übungsleitervergütungen entstehen nicht bei Veranstaltungen, Wettkämpfen, internen und externen Weiterbildungsmaßnahmen. Fahrtkosten vom Wohnort zum Übungsort  werden auf Antrag wie folgt pauschal im Quartal erstattet, wenn der Übungsleiter nicht in der Gemeinde Much wohnhaft ist.

-       Bei Entfernungen > 10 km kann im Quartal ein Betrag von 35,00 € pauschal abgerechnet werden.

-       Bei Entfernungen > 20 km kann im Quartal ein Betrag von 50,00 € pauschal abgerechnet werden.

6. BETREUUNG BEI WETTKÄMPFEN

Den Betreuern bei Wettkämpfen werden 0,30 € pro Kilometer einfache Entfernung erstattet, sofern es sich um Jugendwettkämpfe bzw. Verbandsmeisterschaften handelt.

Pro Mannschaft/Team/Gruppe bis 10 Teilnehmer ist max. ein Betreuer erlaubt. Sofern der Betreuer auch Mitglied im zu betreuenden Team ist entfällt eine mögliche Erstattung.

7. FÖRDERUNG VON AUSBILDUNGS-, FORT- UND WEITERBILDUNGSMAßNAHMEN

Für den Ersterwerb der D-/C-Lizenz sowie Gruppenhelferlizenz trägt der Verein die Kosten der Maßnahme, soweit diese im Einzelfall nicht Euro 300,00 übersteigen. Ansonsten gilt die Jahreshöchstgrenze von 300,00 Euro. Weitere Maßnahmen können nur mit Einwilligung des Vorstandes erfolgen.

Als weitere Voraussetzung gilt:

-       die eindeutige Befürwortung durch den zuständigen Abteilungsleiter,

-       der selbständige und verantwortliche Einsatz des Übungsleiters oder die Mitarbeit als Gruppenhelfer nach bestandener Ausbildung.

Fahrtkosten werden für solche Maßnahmen erstattet, wenn die Entfernung zum Ausbildungsort größer als 30 km ist mit 0,30 Euro pro km. Nach bestandener Prüfung verpflichtet sich der Übungsleiter/Gruppenhelfer im Rahmen des abgeschlossenen Vertrags mindestens für 2 Jahre für den TSV Much tätig zu sein. Anderweitig sind dem Verein die Ausbildungskosten zurückzuerstatten, es sei denn, es findet sich

vereinsintern keine Beschäftigung für den Übungsleiter.

8. VERGÜTUNG FÜR ABTEILUNGSLEITER

Abteilungsleiter sind ehrenamtlich tätig und erhalten keine Arbeitszeitvergütung. Auslagen im Rahmen der Abteilungsverwaltung für Porto, Telefon, Fax, Email können anhand der entstandenen Kosten einmal im Quartal abgerechnet werden. Insoweit sind Einzelnachweise vorzulegen. Zur Vereinfachung kann die Jahrespauschale von einmalig p.a. 30,00 Euro (50,00 Euro bei Abteilungen > 200 Mitglieder und 100,00 Euro bei Abteilungen > 500 Mitglieder) angesetzt werden. Weitere Kosten dürfen dann nicht abgerechnet werden.

9. VERGÜTUNG FÜR VORSTANDSMITGLIEDER

Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig und erhalten keine Arbeitszeitvergütung. Auslagen im Rahmen der Verwaltungstätigkeit für Porto, Telefon, Fax, Email können anhand der entstandenen Kosten einmal im Quartal abgerechnet werden. Insoweit sind Einzelnachweise vorzulegen. Zur Vereinfachung kann die Jahrespauschale von einmalig p.a. 50,00 Euro angesetzt werden. Weitere Kosten dürfen dann nicht abgerechnet werden.

10. ZUORDNUNG VON AUSGABEN

  1. Dem Verein als Verwaltungsstelle (Vorstand) werden folgende Ausgaben zugeordnet:

-       Kosten der Geschäftsstelle und der Verwaltung,

-       Beiträge LSB, Sporthilfe, Behörden, Versicherungen,

-       Nebenkosten für Strom, Wasser, Gas,

-       Nutzungsgebühren für Sportstätten;

Diese Kostenarten werden entsprechend der Mitgliederzahlen zum 31.12. des Abrechnungszeitraumes bzw. der tatsächlichen Nutzungszeiten (Übungsstunden) auf die Abteilungen umgelegt.

  1. Den Abteilungen werden folgende Ausgaben zugeordnet:

-       Sportgeräte und Material für Trainingsbetrieb,

-       Ausbildung,

-       Wettkampfausrichtung,

-       Verbrauchsmaterial für Trainingsbetrieb,

-       Literatur und Medien für Trainingsbetrieb und Ausbildung,

-       Lagerung in der Geschäftsstelle,

-       Startgelder ab Kreismeisterschaft,

-       Startgelder (auch an freien Wettkämpfen) für jugendliche Mitglieder bis 21 Jahre einer Wettkampfmannschaft,

-       Fahrtkosten und Übernachtungskosten für Teilnehmer an Landes- und Deutschen Meisterschaften ab 200 km Entfernung zum Wettkampfort.

  • Pro Übernachtung und Teilnehmer max. 50 €, pro Fahrzeug 0,30 € pro km einfache Entfernung (Erstattung nur gegen Belege),

-       Verbandsbeiträge an Fachverbände,

-       Ganz oder anteilig: Lehrgangskosten, Weiterbildungskosten (auf Antrag),

-       Ganz oder anteilig: einheitliche Wettkampfkleidung für Mannschaften, die an Meisterschaften teilnehmen

  1. Ausgaben, die von Mitgliedern, Übungsleitern und Abteilungsleitern selbst zu tragen sind und nicht erstattet werden:

-       persönliches Sportgerät, Sportbekleidung,

-       Startgelder für freie Wettkämpfe (erwachsene Mitglieder),

-       Abteilungsfeste, Feiern,

-       Speisen, Getränke, Geschenke,

-       Büromaterial (wird von der Geschäftsstelle bei Bedarf ausgeben).

11. ABRECHNUNGSZEITRÄUME

Sämtliche Abrechnungen eines Quartals sind spätestens sechs Wochen nach Quartalsende dem Schatzmeister einzureichen. Die Abrechnungen des vierten Quartals sind bis 20.Dezember einzureichen. Belege und Abrechnungsformulare müssen vom zuständigen Abteilungsleiter oder Vorstandsmitglied unterschrieben sein. Formulare zur Abrechnung sind auf der Webseite des TSV Much zu finden.

12. VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungen, bei denen weder Einnahmen noch Ausgaben entstehen, sind grundsätzlich auf Vereinsebene, Abteilungsebene und Gruppenebene zulässig. Bei Veranstaltungen, bei denen Ausgaben entstehen, müssen die Ausgaben durch entsprechende Einnahmen gedeckt werden (Kostendeckungsprinzip). Veranstaltungen, bei denen ein Verlust vorhersehbar ist, können auf Anweisung des Vorstandes stattfinden, wenn sie im Interesse des Vereins sind, der Öffentlichkeitsarbeit oder der Präsentation des Vereins dienen.

13. KASSENPRÜFUNG

Zwei Kassenprüfer/innen, mit Kenntnissen im Rechnungswesen, werden jährlich in der Mitgliederversammlung gewählt oder wiedergewählt. Sie müssen bei der Wahl anwesend sein oder dem Vorstand vor der Wahl schriftlich ihre Zustimmung zur Wahl erteilt haben. Sie unterliegen der Verschwiegenheitspflicht und dürfen keinerlei Beziehungen zu Vorstandsmitgliedern haben, um ihre Unabhängigkeit zu gewährleisten. Die Prüfung erfolgt jährlich im Januar in den Vereinsräumen im Beisein des Vorstandes und ist auf maximal vier Stunden begrenzt. Die Kassenprüfer überprüfen die Kassengeschäfte des Vereins auf rechnerische Richtigkeit nach den Richtlinien „Verein und Steuern“. Die Kassenprüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand genehmigten Ausgaben. Die Belegprüfung erfolgt stichprobenartig. Eine umfassende Prüfungspflicht ist nicht vorgesehen. Die Kassenprüfer erstellen einen Bericht für die Mitgliederversammlung. Die Finanzordnung kann den veränderten Gegebenheiten im Verein durch Beschluss des Vereinsrates angepasst werden.

14. ÄNDERUNGSHISTORIE

Die Finanzordnung wurde durch den Vorstand am 31.12.2002 beschlossen

-       Geändert durch Beschluss des Vereinsrates am 01.04.2003,

-       Geändert durch Beschluss des Vereinsrates am 16.11.2004,

-       Geändert durch Beschluss des Vereinsrates am 06.07.2005,

-       Geändert durch Beschluss des Vorstandes am 14.12.2005,

-       Geändert durch Beschluss des Vereinsrates vom 19.10.2006,

-       Geändert durch Beschluss des Vereinsrates vom 29.05.2012,

-       Geändert durch Beschluss des Vereinsrates vom 30.04.2013

-       Geändert durch Beschluss des Vereinsrates vom November 2015

Stand: 10. April 2016